Das Bww

Ein Zukunftsprojekt

Nach Fertigstellung von meiner 1f-Feldbahn und dem Diorama "km 18,4" hat mich die Regelspur in M 1:32 weiter interessiert.

Hier also (m)ein Zukunftsprojekt :)

Leider habe ich nicht den Platz für eine komplette Anlage in Spur 1. Darum also eine Segmentanlage zum rangieren. Ein Bahnbetriebswerk inclusive aller nötigen Behandlungsanlagen und Gebäuden wäre selbst in den kleinsten Abmessungen nicht realistisch und glaubhaft umsetzbar. Einen Fabrikanschluß war mir in Bezug auf den Fahrzeugeinsatz nicht flexibel genug.

Aber ein Bww = Bahnbetriebswagenwerk geht gut. Jede Menge Rangierspaß, auf dem mir zu Verfügung stehenden Raum realisierbar und ein vielfältiger Fahrzeugeinsatz.

Kleinster Kurvenradius - auch bei den Weichen - ist 2321 mm und Gegenkurven wurden konsequent vermieden. Damit sind auch größere Gastlokomotiven und lange Reisezugwagen wie Schürzenwagen oder D28, E30 und ähnliche problemlos fahrbar.

Am Anlagenübergang "a" wird später ein Streckensegment und/oder ein Schattenbahnhof folgen, an der anderen Anlagenseite "b" ist eine Erweiterung möglich.

Anfang Juli 2023 steht nach Wochen der Planung der Gleisplan fest. Es folgte eine 1:1 - Planung auf Packpapier, um die Dimensionen und Abstände real zu sehen. Als Ergebnis dieser Planungen hat sich der Gleisplan bestätigt, jedoch wird die ursprüngliche Tiefe der Segmente von 60 cm nun etwas größer ausfallen. Derzeit laufen die ersten Käufe vom Gleismaterial, der Bau wird auf Grund der Messebeteiligung in Gießen und dem Bau vom neuen Diorama auf das Frühjahr 2024 geschoben.

Anforderungen / Rahmenbedingungen

  • transportabel für Ausstellungen

  • Epoche III - DRo - Zeitfenster zweite Hälfte der 60er Jahre

  • Mindestradius = 2321 mm

  • erweiterbar in beiden Richtungen

  • vor beiden Längsseiten aus zu betrachten, optional jedoch nur auf einer Seite ein Hintergrund

  • offener Einblick in Werkstatthalle

  • Verwendung möglichst vieler selbst gedruckter Teile

Erste Planungsdetails kristallisieren sich im Oktober 2023 heraus. So wird es zwar für die örtliche Rangierlok einen Wasserkran geben, aber keine weiteren Lok-Behandlungsanlagen (es wird ja ein Bww und kein Bw). Die Länge der Werkstatthalle wird einen Meter betragen, so das auch lange Schnellzugwagen dort vollständig hinein passen. IN der Werkstatt wird es an einem Gleis Hubstände zum Anheben der Wagenkästen geben. Und wieder geht es mir um die Freude beim Bauen, um Details und authentische Fotomotive.